Vertauschte Rollen – Klasse 4 interviewt Stephan Gilliar von Hügelhelden.de

Am Montag hatte Klasse 4 virtuellen Besuch von Stephan Gilliar, der vor zehn Jahren Hügelhelden.de erfunden hat und der die Seite bis heute als Chef vom Dienst betreut. Im Rahmen des Unterrichtsthemas Medien und Nachrichten hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Seite Hügelhelden.de erkundet und sich ganz schön viele Fragen an den Redakteur überlegt.

Zunächst dachten die Schüler, dass es sich dabei um eine Schulaufgabe wie jede andere handelte. Um so mehr freuten sie sich, dass sich Stephan Gilliar tatsächlich sehr unkompliziert bereit erklärte die Fragen zu beantworten. „Welche Ausbildung haben Sie? Mit wem arbeiten Sie zusammen? Was ist wichtig an Ihrer Arbeit? Was mögen Sie nicht an Ihrer Arbeit?“ Über eine dreiviertel Stunde stand der – wie wir jetzt wissen – mit allen Wassern gewaschene Journalist den Kindern über das virtuelle Klassenzimmer Rede und Antwort.

Die Schüler erhielten einen breiten Einblick in die abwechslungsreiche journalistische Arbeit. Dabei konnten sie erleben, wie ein Mensch von seiner Arbeit erzählt, der für seinen Beruf, für seine Region und vor allem für die Menschen in der Region brennt.

Mit einem engagierten Team und großer Professionalität gelingt es dem Vollblutjounalisten mit herzlichen Geschichten von spannenden Plätzen, Ereignissen und Menschen aus der Region über eine Million Klicks pro Monat zu generieren. Mit dieser Menge stieß der Gast an die Grenze des bekannten Zahlenraums in Klasse 4, was mit einem deutlichen Raunen im Klassenzimmer quittiert wurde.

Zuletzt war es dem Medienprofi noch ein wichtiges Anliegen, den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg zu geben, dass sie unbedingt bei der zu erwartenden Nutzung von Smartphones und Social Media die Informationen prüfen sollen, die sie selbst verbreiten. Es liegt in der Verantwortung eines jeden, das Geschen in der Welt möglichst nahe an der Realität zu schildern und nicht zum Verbreiter von Gerüchten zu werden.

Wir danken Stephan Gilliar herzlich für seinen virtuellen Besuch und wünschen den Hügelhelden.de weiterhin heldenhaften Erfolg!

Gemeinsam für den Frieden

Das Geschehen in der Ukraine bewegt die Welt, die Informationen sind überall. Auch die Kinder unserer Schule beschäftigen die aktuellen Ereignisse. Sie hören Nachrichten oder Gespräche, sehen Bilder, machen sich Gedanken und haben Fragen, Sorgen und Ängste.

So kam bei allen der Wunsch auf, irgendwie aktiv zu werden. Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern haben überlegt: Was können wir tun und wie können wir helfen?

Klasse 4 hat in Deutsch Plakate gestaltet, mit denen sie in der Aula für den Frieden werben. Nachdem wir besprochen hatten, was es bei der Gestaltung von Werbeplakaten zu beachten gibt und gemeinsam Ideen gesammelt haben, machten sie sich ans Werk.

Neben der Gestaltung der Plakate haben wir außerdem Kuchenverkäufe organisiert. Das Geld, das wir hier einnehmen, möchten wir gerne spenden.
Heute fand der erste Kuchenverkauf statt und war schon ein voller Erfolg, Zuckerschock inklusive. Wir hoffen, dass der Appetit auf Kuchen noch nicht gestillt ist und die kommenden Kuchenverkäufe genau so erfolgreich verlaufen.
Vielen Dank an dieser Stelle an die Elternvertreter:innen, die die Verteilung der Backaufträge übernommen haben und an die Eltern, die uns fleißig mit ihren leckeren Kuchen unterstützt haben!

Außerdem stehen in den Klassenzimmern Spendenkisten für Spielsachen und Kuscheltiere, die an Kinder, die auf der Suche nach Sicherheit hier hergekommen sind, gespendet werden. So können die Schüler:innen zu Hause in sich gehen und überlegen, auf was sie vielleicht verzichten und womit sie anderen in einer Notsituation eine Freude machen können.

Wir als Kollegium sind sehr stolz auf die Kinder, die mit diesen Aktionen klar ihre Haltung zeigen und ihre Solidarität und Empathie beweisen.

Frederick-Tag 2021

Am letzten Schultag vor den Herbstferien fand wieder unser Frederick-Tag statt. In diesem Jahr machte die Klasse 1 mit ihrer Lehrerin Vanessa Kreuzer einen Thementag zum Buch „Das kleine WIR in der Schule“. Eingestiegen wurde natürlich mit dem gemeinsamen Lesen und Besprechen des Buches von Daniela Kunkel, in dem es um Klassengemeinschaft und Zusammenhalt geht. Danach wurden Klassensituationen in kleinen Gruppen szenisch dargestellt und überlegt, ob das WIR dadurch größer oder kleiner wird.Im Sportunterricht spielten die Kinder das „Außenseiter-Spiel“, um zu spüren, wie es ist, der Außenseiter zu sein. Dadurch konnten sich die Kinder besser in die Lage eines Außenseiters versetzen und spüren, wie wichtig es ist, zusammenzuhalten und niemanden auszugrenzen. In der letzten Stunde gestalteten die Kinder ihr Klassen-WIR gestaltet. Jeder hatte ein Puzzle-Teil, denn nur zusammen ist die Klasse bunt.

Klasse 4 plant das Action-Bound

In der zweiten Klasse waren die Kinder in ihren gruseligen Halloween-Verkleidungen angetreten. Ihre Lehrerin Sarah Lutz hatte allerhand Gruseliges in Petto.

Bei Christina Engel in der 3. Klasse standen Astrid Lindgren und die Kinder aus Bullerbü im Zentrum des Geschehens. Die vierte Klasse führte unter der Regie von Charlotte Bauer ein Action-Bound zum Thema Frederick-Tag durch. Das ist eine moderne Schnitzeljagd, bei der die Stationen eingescannt und die Aufgaben auf dem Tablet bearbeitet werden. Der engagierte Praktikant Mika Hofmann stand auch hier, wie schon die ganze Woche über, tatkräftig zur Seite. Es war ein wirklich schöner Tag und ein toller Start in die Herbstferien! (P.E.)

Eine Kiste voller Phänomene

Die EnBW unterstützt die Rosi-Gollmann-Grundschule bei der kindgerechten Aufbereitung der Themen Klimawandel und Energie. Sie verlost pro Kalenderjahr 4 x 25 „Klima- und EnergieBOXen“ für Kindertagesstätten oder Grundschuleinrichtungen in Baden-Württemberg. Eine davon hat nun die Rosi-Gollmann-Grundschule in Tiefenbach auf Initiative von Maren Lange gewonnen, worüber wir uns sehr freuen.

Die EnBW hat die „Klima- und EnergieBOX“ gemeinsam mit dem renommierten Hagemann Bildungsmedien Lehrmittelverlag zusammengestellt, der seit fast 90 Jahren im Kindergarten- und Schulbuchbereich tätig ist.

Wir freuen uns schon darauf, den Inhalt der Kiste auszuprobieren. Der besteht aus 27 spannenden Versuchen und den dafür benötigten Materialien. Junge Entdecker:innen ab fünf Jahren können damit unter Anleitung in Partner- oder Gruppenarbeit experimentieren.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingen unter: www.enbw.com/klima-energie-box

Die Kartoffelernte

Am Freitag, den 17.9.2021, war die Klasse 3 mit ihrer Lehrerin Frau Engel bei Herrn Kurt Heitlinger auf dem Kartoffelfeld. Dort ernteten wir Kartoffeln. Diese wurden ins Feuer gelegt. Anschließend durften wir die Kartoffeln essen. Herr Heitlinger hat uns über die Kartoffel informiert. Es gab fünf verschiedene Sorten.

(von Sascha Schwanebeck, Luis Engelke und Niklas Schell)

Fredericktag vor den Herbstferien

Am letzten Tag vor den Herbstferien fand an der Rosi-Gollmann-Grundschule der traditionelle Frederick-Tag statt. An diesem Lesefördertag boten wir den Schülern verschiedene Möglichkeiten den Spaß am Lesen zu entdecken oder zu genießen.

Die erste Klasse hat zuerst eigene Bücher vorgestellt, die sie gerade zuhause lesen. Anschließend wurde das Frederick-Buch gelesen und verschiedene Aufgaben dazu bearbeitet. Die zweite Klasse führte unter anderem ein Lesespiel durch, bei dem jeder Schüler eine Karte erhielt und auf den Vortrag seines Vorgängers reagieren musste. Außerdem trugen Sie ein geübtes Vorlesestück über Videokonferenz und Klassenzimmerbeamer den anderen Klassen vor.

Die dritte Klasse hatte das Herbstgedicht „Der fliegende Robert“ aus dem „Struwwelpeter“ vorbereitet. Auch sie konnten es per Videokonferenz den anderen Klassen als Rap mit Rhythmusbegleitung vorführen. Außerdem kam hier die Bücherkiste zum Einsatz, die regelmäßig mit viel Geschick von der Stadtbücherei zur Verfügung gestellt wird.

Klasse 4 hat sich am diesjährigen Frederick-Tag,  anhand des Buches „Hanno malt sich einen Drachen“, mit der Frage „Warum manche Kinder nicht gerne zur Schule gehen“ beschäftigt. Mit Hilfe der Placemat-Methode wurden Gedanken zu dem Thema gesammelt. Außerdem bearbeiteten die Kinder Hörverstehensaufgaben zu einzelnen Kapiteln. Anschließend konnten alle Schüler in die Herbstferien entlassen werden.