Fredericktag vor den Herbstferien

Am letzten Tag vor den Herbstferien fand an der Rosi-Gollmann-Grundschule der traditionelle Frederick-Tag statt. An diesem Lesefördertag boten wir den Schülern verschiedene Möglichkeiten den Spaß am Lesen zu entdecken oder zu genießen.

Die erste Klasse hat zuerst eigene Bücher vorgestellt, die sie gerade zuhause lesen. Anschließend wurde das Frederick-Buch gelesen und verschiedene Aufgaben dazu bearbeitet. Die zweite Klasse führte unter anderem ein Lesespiel durch, bei dem jeder Schüler eine Karte erhielt und auf den Vortrag seines Vorgängers reagieren musste. Außerdem trugen Sie ein geübtes Vorlesestück über Videokonferenz und Klassenzimmerbeamer den anderen Klassen vor.

Die dritte Klasse hatte das Herbstgedicht „Der fliegende Robert“ aus dem „Struwwelpeter“ vorbereitet. Auch sie konnten es per Videokonferenz den anderen Klassen als Rap mit Rhythmusbegleitung vorführen. Außerdem kam hier die Bücherkiste zum Einsatz, die regelmäßig mit viel Geschick von der Stadtbücherei zur Verfügung gestellt wird.

Klasse 4 hat sich am diesjährigen Frederick-Tag,  anhand des Buches „Hanno malt sich einen Drachen“, mit der Frage „Warum manche Kinder nicht gerne zur Schule gehen“ beschäftigt. Mit Hilfe der Placemat-Methode wurden Gedanken zu dem Thema gesammelt. Außerdem bearbeiteten die Kinder Hörverstehensaufgaben zu einzelnen Kapiteln. Anschließend konnten alle Schüler in die Herbstferien entlassen werden.

Jugend trainiert für Olympia und Paralympics – wir waren dabei

Erstmals in der Geschichte von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics haben am Mittwoch, 30. September, mehr als 235.000 Schülerinnen und Schüler aus 1.273 Schulen gemeinsam ein starkes Zeichen für den Schulsport gesetzt und auf die Bedeutung von Sport und Bewegung im schulischen Alltag hingewiesen.

In der Rosi-Gollmann-Grundschule haben die Schülerinnen und Schüler einen Geschicklichkeits- und Akrobatik-Parcours von Maren Lange absolviert. Auf dem Sportplatz gab es verschiedene Kooperationsspiele und ein Fußballspiel der einzelnen Klassen. Außerdem wurden in den Klassenzimmern verschiedene Spiele und Koordinationsübungen durchgeführt.

Es hat sich für alle Beteiligten wie ein Sieg angefühlt, dass wir mit dieser Schulveranstaltung ein Stück der verlorengegangenen Normalität zurückgewinnen konnten. Die Schüler nahmen am Ende des Tages stolz ihre Urkunden in Empfang.

Wir sind dabei!

Bundesweiter Aktionstag am 30. September: 235.000 Schülerinnen und Schüler setzen Zeichen für den Schulsport

Das gab es noch nie in der langen Geschichte von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics: Mehr als 235.000 Schülerinnen und Schüler aus 1273 Schulen setzen am Mittwoch, 30. September, gemeinsam ein Zeichen für den Schulsport. Der bundesweite Aktionstag hat das Ziel, die Bedeutung von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag herauszustellen und zu zeigen, wie dies auch in Zeiten der Corona-Pandemie möglich ist.

„Das Coronavirus wird uns alle im Alltag noch lange begleiten. Sport und Bewegung müssen jedoch nicht aus dem Schulalltag gestrichen werden. Der Aktionstag ‚Jugend trainiert‘ – gemeinsam bewegen soll zeigen, was unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln alles möglich ist. Dieser Aktionstag ist ein Signal für den Schulsport und Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“, sagt Thomas Härtel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, die „Jugend trainiert“ ausrichtet.

Insgesamt beteiligen sich am 30. September bundesweit 1.273 Schulen an der Aktion. Über 235.000 Schülerinnen und Schüler senden dabei die Botschaft „Schulsport – aber sicher!“ aus. Die Schulen haben individuelle Bewegungsangebote, zum Beispiel in Form einer bewegten Pause oder im Rahmen einer Unterrichtsstunde, vorbereitet, die unter Einhaltung der lokalen Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt werden.

„Das ist einmalig. Nie zuvor in der 51-jährigen Geschichte des Wettbewerbs haben sich an einem einzigen Tag so viele junge Menschen im Zeichen von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics sportlich betätigt. Mit Vorfreude und etwas Stolz sehen wir dem 30. September entgegen. Unser Dank gilt allen engagierten Lehrkräften, die zu diesem Ergebnis ihren Beitrag leisten und mit ihren kreativen Ideen ein starkes Zeichen für den Schulsport setzen“, sagt Thomas Härtel.

Unterstützt wird der Aktionstag der Deutschen Schulsportstiftung von den Kultusministerien der Länder, den an „Jugend trainiert“ beteiligten Sportverbänden und vom Deutschen Sportlehrerverband. Jugend trainiert für Olympia & Paralympics ist mit 800.000 Teilnehmenden pro Jahr der größte Schulsportwettbewerb der Welt. Derzeit können nur vereinzelt wieder Wettbewerbe veranstaltet werden.

Auf Kartoffelexpedition

Auch in diesem Jahr durften die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse auf den Kartoffelacker von Kurt Heitlinger. Nach kurzen einleitenden Worten zeigte der erfahrene Umweltpädagoge, wie bei der Kartoffelernte vorzugehen ist. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie viele Kartoffeln sich selbst in einem schlechten Jahr ernten lassen. Während die Schüler selbst diverse Kartoffelsorten ernten durften, schmorte die erste Ernte bereits auf dem Grill. Bei der Verkostung der frisch geernteten Kartoffeln gab es das einstimmige Urteil: Das sind die besten Kartoffeln, wir je gegessen haben.

Kürbis-Ernte der zweiten Klasse

Am vergangenen Freitag, den 18.09.2020, hat die zweite Klasse bereits ihren ersten Ausflug in diesem Schuljahr gemacht: Es ging zur Kürbis-Ernte. Herr Kurt Heitlinger hat uns auf dem Kürbis-Acker bereits erwartet, den Kindern eine kurze Erklärung gegeben und schon ging es los. Jedes Kind durfte sich einen eigenen Kürbis aussuchen und diesen zum Traktor transportieren.

Die Motivation und Freude war so riesig, dass die Kinder zurück in der Schule direkt mit der Bemalung beginnen wollten. Nun verbleiben die Kürbisse noch einige Tage als Deko im Klassenzimmer, bevor sie dann mit nach Hause genommen werden dürfen.

Erfolgreiche Teilnahme beim Mathematik-Wettbewerb

Die vierte Klasse der Rosi-Gollmann-Grundschule hat trotz Schulschließung erfolgreich beim Mathe-Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Die Aufgaben des Wettbewerbs sind überwiegend keine klassischen Rechenaufgaben, sondern Denk- und Knobelaufgaben, für die der Lösungsweg nicht immer offensichtlich ist. Zusätzlich waren die Aufgaben unter Zeitdruck zu lösen.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, ein Knobelheft und einen Knobelwürfel als Preis. Ein T-Shirt als Sonderpreis für den weitesten Känguru-Sprung ging an Amélie Emmerich mit über 100 Punkten!

Wer selbst knobeln möchte, findet entsprechende Aufgaben hier.

Ostern 2020

Nachdem die Schülerinnen und Schüler in den letzten Schuljahren einen Riesenspaß hatten, als vor den Osterferien gemeinsam kleine Leckereien auf dem Schulhof gesucht und gefunden werden sollten, sollte dies in diesem Schuljahr natürlich erneut stattfinden.
Leider kam uns etwas dazwischen: die Schulschließung.
Doch davon wollten wir uns nicht abhalten lassen und überlegten, wie wir als Kollegium den Kindern eine Freude machen und sie ein Stück Normalität erleben lassen können.
Schnell war eine Möglichkeit gefunden.
Der Förderverein stellte, wie bereits in den letzten Schuljahren, leckere Süßigkeiten zur Verfügung. Vielen Dank dafür!
Diese wurden in süße Osterhasen-Tüten verpackt und gemeinsam mit einigen unterhaltsamen Osteraufgaben von unserem Osterhasen-Lieferservice an die Kinder ausgeliefert.

Wir hoffen, wir konnten den Kindern damit eine Freude machen.

Bleibt gesund und fröhlich!

Bilder, Geschichten und Briefe für alte Menschen

Bild

Die Kunstwerke unserer Schüler*innen für die Aktion

Nachdem Frau Kreuzer zusammen mit ihrer ehemaligen Kollegin bereits auf Instagram mit ihrem Account @grundschul.liebe zu einer Aktion aufgerufen hatte, bei dem Kinder aufmunternde Briefe, unterhaltsame Geschichten, bunte Bilder oder andere kreative Basteleien herstellen, um diese den Pflegeheimen in der Umgebung zukommen zu lassen, wurde auch von der katholischen Kirchengemeinde Östringen zu einer solchen Aktion aufgerufen. Nach kurzer Überlegung stand fest: Wir als Rosi-Gollmann-Grundschule starten auch eine solche Aktion. Die Klasse 4 hatte somit die Aufgabe im Fach Sachunterricht zu beweisen, dass sie wissen, was Solidarität bedeutet: Andere Menschen in Notlagen zu unterstützen und an sie zu denken.
Natürlich durften sich auch alle anderen Klassen an der Aktion beteiligen.
Hier können die Kunstwerke nun bewundert werden.
Vielen Dank an die Künstler*innen für euren Beitrag zu dieser Aktion!

https://www.instagram.com/p/B-NPUCWnOjg/
Viele Kunstwerke und Gedichte sind bereits zusammengekommen.
Osterüberraschungen für die Senior*innen

Eine tolle Aktion der katholischen Kirchengemeinde Östringen